Autor: Rechtsanwalt Dols

Für Wohnungseigentümerversammlungen gilt der Grundsatz der Nichtöffentlichkeit. So soll sichergestellt werden, dass die Willensbildung unbeeinflusst von äußeren Einwirkungen erfolgen kann. In Corona-Zeiten droht in geschlossenen Räumen allerdings eine erhöhte Ansteckungsgefahr. Daraus ergibt sich die Frage, ob die Versammlung auch im Freien durchgeführt werden kann – etwa auf einem zur Anlage gehörenden Spielplatz. Das Amtsgericht Berlin-Wedding

Bevor eine Eigentumswohnung bewohnt oder vermietet wird, nimmt der Käufer üblicherweise Renovierungsmaßnahmen vor. In der Regel ist davon auch der Bodenbelag betroffen. So wird zum Beispiel alter Teppichboden durch Laminat ersetzt, Fliesenboden erneuert oder eine Fußbodenheizung integriert. Diese Arbeiten können wiederum mit einer Veränderung des Trittschallschutzes und einer Erhöhung des Geräuschpegels in der darunterliegenden Wohnung

Das Thema Mietminderung sorgt in vertraglichen Mietverhältnissen regelmäßig zu Streitigkeiten zwischen Vermietern und Mietern. Dabei geht es vor allem um die Fragen, wann eine Mietminderung angemessen ist und wie hoch sie maximal sein darf. In diesem Beitrag finden Sie die wichtigsten Fakten im Überblick. Was ist eine Mietminderung? Gibt es in einer Wohnung gravierende Mängel,

In den meisten Mietverträgen ist vereinbart, dass der Mieter eine Mietsicherheit zu erbringen hat. Mit ihr sichert sich der Vermieter finanziell für den Fall ab, dass der Mieter den Verpflichtungen seines Mietvertrags nicht nachkommt. Grundsätzlich haben die Vertragsparteien die freie Wahl, auf welche Sicherheitsleistungen sie sich einigen. Problematisch wird es allerdings, wenn die zulässige Maximalhöhe