Gerichtsurteil: Mieterin lässt Wohnung vermüllen – fristlose Kündigung | Deutsches Mietrecht

Ein Vermieter kann einen Mietvertrag fristlos kündigen, wenn der Mieter die Wohnung im Müll versinken lässt. Das hat das Amtsgericht München entschieden.

Die Mieterin lebte bereits seit November 1996 in der Zwei-Zimmer-Wohnung im Dachgeschoss. Ihre Wohnung umfasste etwa 60 Quadratmeter inklusive Keller und Garagenplatz. Doch in den letzten Jahren häuften sich Beschwerden: Die Wohnung sei vollkommen verwahrlost, klagten Nachbarn. Außerdem deutete ein Wasserfleck an der Decke der Wohnung darunter auf einen Wasserschaden hin. Ende Februar 2018 besichtigte die Vermieterin die fragliche Wohnung – und fand ein groteskes Bild vor.